YLAB- geisteswisschenschaftliches Schülerlabor der Universität Göttingen

Angebote zum Zukunftstag

sämtliche Angebote sind inzwischen ausgebucht

 

Was macht eigentlich ein Germanist? (YLAB)

Dr. Gilbert Heß, YLAB, Marie Tinnefeld (YLAB)

ausgebucht

Am Zukunftstag werden vielfältige Einblicke in die Arbeitsfelder, Methoden und Objekte germanistischer Forschung gegeben. Nach einer allgemeinen Einführung in Arbeitsgebiete und Aufbau eines Germanistikstudiums könnt Ihr Euch selbst ausprobieren und die vielfältigen Themen, Materialien und Methoden germanistischer Forschung kennenlernen!

Anzahl der Plätze: ausgebucht
Uhrzeit: 9-13

Veranstaltungsort:
YLAB- Geisteswissenschaftliches Schülerlabor

Indiana Jones und die Entzifferung der Geheimnisse der Keilschrift – Altorientalistik (YLAB)

Dr. Brit Kärger, Seminar für Altorientalistik

ausgebucht

Einige kennen vielleicht einen Film oder ein Computerspiel über Indiana Jones, einen Archäologen, der neben der Archäologie auch ein Experte der Entzifferung vieler antiker Schriften und Sprachen in einer fiktiven Welt ist. Wenn Indiana Jones eine antike Inschrift liest und übersetzt, funktioniert das immer so einfach, wie ein Buch lesen.

Ab ist das tatsächlich so? In Wirklichkeit ist das ein großes, spannendes Abenteuer!

Wenn Dich die Entzifferung der ältesten Schrift, der Keilschrift, interessiert, und Du etwas über die Geheimnisse, die in dieser Schrift aufbewahrt sind, erfahren möchtest, dann komm zu uns an die Universität, wo wir über diese Sprachen und die ältesten Mythen der Menschheit forschen. Entziffere eine originale Keilschriftinschrift und entdecke den Alten Orient vor über 4000 Jahren!

ausgebucht
Uhrzeit: 9-13

Veranstaltungsort:
KWZ, 1.601

Einfach die Welt verbessern. Lerne zu denken wie ein/e Unternehmer/in! ausgebucht

Dr. Anna Maria Beck, Gründungsförderung, Startup-Coach Pre-Inkubator

Du möchtest die Welt ein Stück besser machen und Lösungen für Probleme finden, die du siehst? Dafür kannst du freitags demonstrieren gehen. Oder ein Unternehmen gründen. Was?! Ja, genau: Gründen ist eine effektive Möglichkeit, Veränderungen in der Welt anzustoßen: Jedes Unternehmen beruht darauf, dass jemand einmal ein Problem gefunden hat, für das es noch keine (gute) Lösung gab, und diese entwickelt hat. So ging es beispielsweise den Gründerinnen des ersten „Unverpackt“-Ladens in Berlin, die sich über den Verpackungsmüll nach ihren Supermarkteinkäufen geärgert haben. Mittlerweile gibt es Unverpackt-Läden in vielen Städten, so dass Konsumenten mittlerweile die Wahl haben, umweltfreundlich einzukaufen.

Wenn du Lust hast, in die Welt der Innovationen und Gründung einzutauchen und zu lernen, wie ein/e Unternehmer/in zu denken, bist du in diesem Workshop richtig! Mit vielen kreativen und interaktiven Methoden überlegen wir, wie die Welt aussehen soll, in der du gerne leben möchtest – und welche neuen Produkte oder Dienstleistungen es dafür noch braucht. Alleine oder im Team überlegst du, wie du diese Idee umsetzen und damit Geld verdienen könntest. Außerdem lernst du den Bereich „Social Entrepreneurship“ (soziales Unternehmertum) kennen, der unternehmerisches Denken mit gesellschaftlich und ökologisch relevanten Themen verbindet.

Anzahl der Plätze: – ausgebucht –

Uhrzeit: 9-13

Veranstaltungsort:
Verfügungsgebäude, Raum 0.111 (s. hier)

Ein Tag in der Finnougristik – Was machen eigentlich Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachwissenschaftler? ausgebucht

Dr. Judit Molnár, Lektorin für Ungarisch

„Finnowas?!“ So ähnlich lautet meist die erste Frage, wenn wir anderen Menschen von unserem Fach erzählen. Wir sind Sprachwissenschaftler*innen und beschäftigen uns mit Sprachen, die miteinander verwandt sind: das Finnische, Estnische und Ungarische gehören auch dazu.

Wie arbeiten SprachwissenschaftlerInnen und was macht man mit Sprachen im richtigen Leben? Wer braucht Sprachen, die nicht in der Schule unterrichtet werden? Wie entstehen Grammatiken, Wörterbücher, Lehrbücher? Was muss ich können, wenn ich später übersetzen möchte? Um diese und ähnliche Fragen zu klären, wollen wir Euch unsere Arbeit vorstellen und Einblicke in mögliche Tätigkeitsfelder im Bereich der Sprachwissenschaften geben. Natürlich könnt ihr euch auch selbst an sprachwissenschaftlichen Aufgabenstellungen versuchen. Wir freuen uns auf alle, die später „etwas mit Sprachen“ machen möchten.

Plätze:  – ausgebucht! –

Uhrzeit: 9-13

Veranstaltungsort:
Seminar für Finnougristik, Heinrich-Düker-Weg 14

 

Vom Sammeln bis zur Ausstellung – Arbeiten im Museum ausgebucht

Karina Jäschke, Etnologische Sammlung

Bestimmt wart ihr schon mal in einem Museum. Aber wisst ihr auch, was hinter den Kulissen passiert? Wer arbeitet da eigentlich? Was für Dinge gibt es im Museum und warum sind sie überhaupt dort? Wer hat sie gesammelt und weshalb? Und was passiert mit ihnen bis sie den Museumsbesuchern gezeigt werden?

All dies und noch mehr erfahrt ihr am Zukunftstag in der Ethnologischen Sammlung. Durch kleine praktische Aufgaben in verschiedenen Bereichen könnt ihr selbst ausprobieren, wie es ist in einem Museum zu arbeiten.

Plätze: – ausgebucht! –
Uhrzeit: 9-13

Veranstaltungsort:
Institut für Ethnologie, Theaterplatz 15, 37073 Göttingen

Einblicke in das Berufsfeld der ur- und frühgeschichtlichen Archäologie ausgebucht!

Dr. Immo Heske, Seminar für Ur- und Frühgeschichte

Plätze: – ausgebucht! –
Uhrzeit: 9-13

Veranstaltungsort:
Seminar für Seminar für Ur- und Frühgeschichte,  Nikolausberger Weg 15

 

Wie arbeitet man in der Ägyptologie? ausgebucht

Das alte Ägypten ist in den Medien auf vielfältige Weise präsent. Insbesondere das Grab und die Totenmaske des Tutenchamun sind zu Ikonen des antiken Ägypten geworden, die medial omnipräsent sind. Aber inwieweit entsprechen die medial verbreiteten Vorstellungen den Erkenntnissen der wissenschaftlichen Forschung?

In dieser Veranstaltung zum Zukunftstag lernen die SchülerInnen Grundkenntnisse der Geschichte Ägyptens kennen, lesen und schreiben ägyptische Hieroglyphen, beschäftigen sich mit der Rolle der Pharaonen, den ägyptischen Jenseitsvorstellungen und den altägyptischen Göttern. Sie erfahren, wie der Mythos vom ?Fluch des Pharao? entstand, wie er medial verbreitet wurde und wie er bis in unsere Zeit tradiert wird. Insbesondere das medial im Film verbreitete ? klischeehafte ? Bild des Archäologen mit dem Nimbus des Helden wird kritisch hinterfragt und mit dem Berufsbild der Ägyptologin bzw. des Ägyptologen vergleichen.

Auf diese Weise wollen wir am Zukunftstag konkrete Einblicke in mögliche Tätigkeitsfelder im Bereich der Ägyptologie erfahrbar machen.

Plätze: – ausgebucht
Uhrzeit: 9-13

Veranstaltungsort:
YLAB- Geisteswissenschaftliches Schülerlabor, Friedländer Weg 2

 

„Von der Blüte zur Wurzel. Wie unterscheiden sich Pflanzen?“ (B-LAB)

Ein Blick in den Alten Botanischen Garten zeigt uns eine große Pflanzenvielfalt. Blütenformen und -farben, Blätter und Wurzeln unterscheiden sich. Wir sehen uns verschiedene Pflanzen im Freiland und in den Gewächshäusern an und entdecken Details mit Binokular und Mikroskop. Bei diesen Untersuchungen, fallen uns spezielle Anpassungen an die Lebensräume der Pflanzen auf.

Plätze: ausgebucht

 

Zeitraum:
9Uhr -15 Uhr

Veranstaltungsort:
B-LAB