YLAB- geisteswisschenschaftliches Schülerlabor der Universität Göttingen

Anmeldungen bis spätestens 07. Oktober:

In Kooperation mit der Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V. bieten wir in den Herbstferien ein spezielles Online-Kursangebot als außerschulisches Förderprogramm für besonders Interessierte an. Die Kurse bestehen jeweils aus drei Online-Sitzungen und bieten viel Möglichkeit, durch eigenständige Forschungsarbeit viel Neues zu entdecken!

Deadline für die Kursanmeldungen ist der 7. Oktober 2020. Die Sitzungstermine werden persönlicher abgesprochen. Die ersten beiden Sitzungen finden in der ersten Ferienwoche (12.-16. Oktober), die dritte Sitzung in der zweiten Ferienwoche (19.-23. Oktober) statt. Der Workshop zu Fake News findet ausschließlich in der ersten Freienwoche statt.

Anmelden könnt ihr Euch mit einer Email an folgende Adresse: buero@ylab.uni-goettingen.de.  Schreibt uns bitte kurz, warum ihr euch für den jeweiligen Kurs interessiert.

 

Nähere Infos zu den Online-Ferienkursen gibt’s hier

Folgende Kurse haben wir im Angebot:

KLASSENSTUFE 10-12

„Was konnten sie tun?“ – Formen des Widerstands im Nationalsozialismus

Dr. Hannah Röttele, YLAB, Kulturwissenschaftlerin                   

Zur Machtsicherung des Nationalsozialismus gehörte, dass seine Gegnerschaft erbittert bekämpft wurde. Eine Minderheit von Menschen sah für sich dennoch Handlungsspielräume, um das nationalsozialistische System zu bekämpfen oder sich nicht vereinnahmen zu lassen. Auf der Grundlage einer Online-Ausstellung setzen wir uns mit Quellenmaterial auseinander und lernen so unterschiedliche Lebensläufe aus dem Widerstand kennen, die uns gleichzeitig Aufschluss über die Bandbreite von Widerstandsaktivitäten geben. Darauf aufbauend wollen wir in die Gegenwart blicken und fragen, was Widerstand heute bedeutet. Diese Auseinandersetzung kann sehr unterschiedliche Facetten haben; wichtig ist vor allem, dass ihr eure eigenen Fragen an die Gegenwart oder die Vergangenheit formuliert und auf die Suche nach möglichen Antworten macht, die ihr dann in einem Podcast festhaltet.

Der Online-Kurs wird insgesamt drei Sitzungen umfassen, die jeweils 60-90 Minuten lang sind. Um eine möglichst enge Betreuung und ein Höchstmaß an Interaktion zu gewährleisten, wird der Online-Kurs mit maximal 8 Teilnehmer*innen stattfinden. Lust auf Engagement und die verbindliche Zusage zur Teilnahme an allen Sitzungen sind Teilnahmevoraussetzung. Die Sitzungstermine stehen noch nicht fest, sondern werden mit Euch persönlich abgestimmt. Die ersten beiden Sitzungen werden in der ersten Ferienwoche stattfinden und die dritte Sitzung in der zweiten Ferienwoche.

KLASSENSTUFE 10-12

 

Göttingen aus anderem Blickwinkel sehen – Spurensuche zur NS-Vergangenheit in der Universitätsstadt

Dr. Hannah Röttele, YLAB, Kulturwissenschaftlerin

 Bücherverbrennung, Reichspogromnacht, Menschen, die ins Exil vertrieben wurden – all das kennen wir aus den Geschichtsbüchern. Aber wie spiegelt sich die NS-Geschichte auf der lokalen Ebene wider? Das wird am Beispiel der Stadt Göttingen sichtbar gemacht. Geht selbst auf Spurensuche und erfasst bei einem Stadtspaziergang detektivisch alles, was euch auffällt! Einer Spur, die euch besonders interessiert, geht ihr dann vertieft nach und startet hierzu eine eigene Recherche, die Euch mit unterschiedlichen Personen und Institutionen (z.B. mit dem Stadtarchiv, der Bibliothek) in Kontakt bringt. Am Ende präsentiert ihr eure Rechercheergebnisse, wobei die Form Eurer Präsentation auch künstlerisch-experimentell sein kann.

Der Online-Kurs wird insgesamt drei Sitzungen umfassen, die jeweils 60-90 Minuten lang sind. Um eine möglichst enge Betreuung und ein Höchstmaß an Interaktion zu gewährleisten, wird der Online-Kurs mit maximal 8 Teilnehmer‘*innen stattfinden. Lust auf Engagement und die Zusage zur Teilnahme an allen Sitzungen sind Teilnahmevoraussetzung. Die Sitzungstermine stehen noch nicht fest, sondern werden mit Euch persönlich abgestimmt. Die ersten beiden Sitzungen werden in der ersten Ferienwoche stattfinden und die dritte Sitzung in der zweiten Ferienwoche.

Der Online-Kurs „Fake News“ findet ausschließlich in der ersten Ferienwoche statt.

 

KLASSENSTUFE 7-10:

Fake News

Dr. Gilbert Heß, YLAB

Fake News sind kein neues Phänomen, aber ihre Verbreitung hat in den letzten Jahren – insbesondere durch den Siegeszug der sozialen Medien massiv zugenommen. Mehr denn je sind daher kritische Mediennutzer gefragt – IHR! In diesem Online-Kurs wollen wir gemeinsam erkunden, was Fake News sind, welche Spielarten es gibt, wie man sie erkennt und aufspürt – und wie man sich davor schützen kann.

Dabei lernen wir unterschiedliche Arten von Falschmeldungen kennen und erfahren, wie man einen sinnvollen „Faktencheck“ durchführt. Außerdem werden wir einmal die Seiten wechseln und selbst zu Produzenten von Falschnachrichten – seid kreativ! Auf diese Weise durchschauen wir die Mechanismen, die bei der Produktion von Fake News angewandt werden, um Klicks zu generieren, Stimmung zu machen oder uns einfach nur an der Nase herum zu führen.

Der Online-Kurs umfasst drei Sitzungen, die jeweils 60-90 Minuten dauern. Um eine möglichst enge Betreuung und ein Höchstmaß an Interaktion zu gewährleisten, ist die Teilnahmerzahl auf maximal 12 begrenzt. Lust auf Engagement und die Zusage zur Teilnahme an allen Sitzungen sind Voraussetzung. Der Kurs findet in der ersten Ferienwoche statt, die Termine werden mit euch abgestimmt.

Unsere Projektpartner:

Stiftung Adam von Trott, Imshausen e.V. The Adam von Trott Memorial Appeal │ Mansfield College, Oxford

Die Kooperationsprojkete mit der Stiftung Adam von Trott, e.V. werden gefördert von

4c7c64b5d836ca2150d27db0aab19dda