YLAB- geisteswisschenschaftliches Schülerlabor der Universität Göttingen

Ukraine: Sprache, Geschichte und Kultur

Prof. Dr. Matthias Freise, Seminar für Slavische Philologie

Der Krieg in der Ukraine erschüttert uns alle und macht uns fassungslos. Aus aktuellem Anlass bietet das YLAB kurzfristig Unterrichtseinheiten zur Ukraine für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 10-13 an.

Inhalt

Obwohl die Ukraine als territorial zweitgrößtes Land Europas fast doppelt so groß wie Deutschland ist und ihre Einwohnerzahl mit ca. 45 Millionen etwa derjenigen Spaniens entspricht, spielte es im öffentlichen Bewusstsein bei uns bis in jüngste Zeit nur eine untergeordnete Rolle. Spätestens mit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands ist dieses Land am östlichen Rand Europas verstärkt aber in das allgemeine Bewusstsein gerückt. Was wissen wir über die Ukraine außer vom Krieg?
Wesentliche Informationen über die Ukraine, die uns helfen sollen, Kultur und Geschichte des Landes kennenzulernen und damit die gegenwärtige Eskalation einzuordnen, wollen wir in diesem Projekt erarbeiten: Welche Argumente finden wir gegen Putins Behauptung, die Ukraine sei gar keine eigene Kultur und Nation? Was für eine Sprache ist Ukrainisch? Welche weiteren Sprachen werden in dem Land gesprochen? Wie ist die Ukraine als Staat und Gesellschaft entstanden? Wie haben sich Kultur und Sprache entwickelt? Diesen – und viele weiteren Fragen wollen wir nachgehen, um mithilfe von Materialien (Objekten, Büchern, Karten, Wörterbüchern, Bildern, etc.) eine Vorstellung von der Entwicklung der ukrainischen kulturellen Identität zu gewinnen.

ORGANISATORISCHES
Dieser Workshop

• richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 10
• dauert in der Regel 5 Stunden (8-13 Uhr oder 9-14 Uhr)
• kostet nur 2 EUR/Person
• Termine wählbar nach Vereinbarung


Informationen zu den geltenden pandemiebedingten Hygienemaßnahmen werden im Vorfeld abgestimmt!