YLAB- geisteswisschenschaftliches Schülerlabor der Universität Göttingen

Kriegerdenkmäler als Bestandteile der Göttinger Geschichtskultur

Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte,
Marco Dräger, M.A., M.Ed.

Kriegerdenkmäler sind zwar Relikte aus einer vergangenen Zeit mit oftmals anachronistischen Botschaften, doch sind sie zugleich auch Bestandteil der gegenwärtigen Geschichtskultur. Trotz ihrer Omnipräsenz und Ubiquität im städtischen Raum werden sie meist nicht bewusst wahrgenommen und fristen ein Dasein als „Feiertagsmedium“. Aufmerksamkeit erhalten Sie nur am Volkstrauertag oder wenn es aufgrund ihrer Botschaft zu Protesten, Attacken, öffentlichen Kontroversen oder gar Denkmalstürzen kommt. Ansonsten sind sie „unsichtbar, wie es Robert Musil formulierte.

Inhalt
Anlässlich der 100. Wiederkehr des Ersten Weltkrieges nimmt der Workshop dieses vernachlässigte Medium der Geschichtskultur in den Blick und analysiert an einem lokalen Beispiel die Aussage und Wirkung solcher Denkmäler. Neben dem Einüben einer Denkmalsanalyse vermittelt der Workshop auch den kompetenten und reflektierten Umgang mit der aktuellen Geschichtskultur, indem explizite Gegenwartsbezüge hergestellt werden, die die heutige Perspektive auf solche Denkmäler und Vorschläge zu ihrer Rezeption thematisieren.

Organisatorisches
Dieses Projekt

  • findet in der Regel halbtags statt
  • richtet sich an SchülerInnen der Klassen 7 bis 10
  • setzt Interesse an historischen Themen voraus
  • findet zum Teil im Freien statt (wetterfeste Kleidung erforderlich)
  • kostet nur2€/TeilnehmerIn