YLAB- geisteswisschenschaftliches Schülerlabor der Universität Göttingen

Grobschlächtige Germanen und zivilisierte Römer? Fiktion und Wirklichkeit

Seminar für Ur- und Frühgeschichte,
Tobias Scholz M.A. & Dominique C. Franke M.A.

Wie haben die Germanen im mitteldeutschen Raum gelebt? Welchen Eindruck geben die historischen Beschreibungen der römischen Geschichtsschreiber, zeitgenössische Dokumentationen und Filme wider? Welche Erkenntnisse können wir aus den aktuellen archäologischen Forschungen in der mitteldeutschen Region gewinnen?

Inhalt
Die historischen Quellen von Plinus, Tacitus und Caesar vermitteln uns eine zeitgenössische Sicht auf die „Germanen“ aus römischer Perspektive, die meistens nicht mit den archäologischen Erkenntnissen zusammen passt. Doch auch in heutigen Filmen und in vielen populärwissenschaftlichen Dokumentationen wird meist ein etwas verklärtes Bild von den „Germanen“ gezeichnet.
Im Schülerlabor können sich die SchülerInnen anhand von aktuellen Ausgrabungen und Funden ein eigenes Bild von den damaligen Menschen, ihrer Lebensweise und Umgebung machen. Unter fachkundlicher Leitung und mit Einbezug von Originalfunden rekonstruieren sie in Kleingruppen Lebensweisen der Germanen und erhalten so zugleich einen authentischen Einblick in die modernen Arbeitsweisen und Methoden der Ur- und Frühgeschichte.

Organisatorisches
Dieses Projekt

  • richtet sich an Schüler/innen der Oberstufe im Kurs- bzw. Klassenverband sowie an Einzelinteressierte
  • findet im YLAB und im  Seminar für Ur- und Frühgeschichte, Nikolausberger Weg 15, Hintereingang, statt (Treffpunkt im Foyer)
  • Termine nach Vereinbarung
  • dauert von 9 bis 16 Uhr
  • setzt Interesse an Archäologie voraus
  • kostet nur 2 €/TeilnehmerIn